Beitragsarchiv Schuljahr 2021/22

Hier sind einige Beiträge des aktuellen Schuljahres zu finden.

Diese Seite wird laufend aktualisiert.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Run 4 Ukraine

Seitens der Ordensgemeinschaften Österreichs wurde die Initiative „LAUFerstehen – Run 4 Ukraine“ ins Leben gerufen mit dem Ziel, ein selbst gewähltes Projekt / eine karitative Organisation finanziell zu unterstützen.  

Am Freitag vor den Osterferien veranstalteten wir mit allen Schülerinnen und Schülern des Privaten Gymnasiums Klosterneuburg den Run 4 Ukraine in der Klosterneuburger Au. Schon im Vorfeld sammelten die Schülerinnen und Schüler eifrig Sponsoren, die ihre gelaufenen Kilometer finanziell „abgelten“ sollten – pro gelaufenen Kilometer wurde gespendet.  

Der Startschuss zum Massenstart erfolgte durch Dir. Mag. Poyntner und die Schülerinnen und Schüler liefen top motiviert Runde für Runde durch die Au.  

Insgesamt erliefen unsere Schülerinnen und Schüler zusammen 775 km und unglaubliche € 17.000, die wir an die Caritas für die Ukrainehilfe übergeben konnten.  Caritas-Direktor Klaus Schwertner nahm die Spenden symbolisch persönlich entgegen und zeigte sich überaus dankbar für das tolle Ergebnis. Er hob besonders die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Schulgemeinschaft hervor und bedankte sich bei den anwesenden Schüler*innen, Lehrkräften und dem Elternverein.

Wir sind stolz, dass unsere Schülerinnen und Schüler mit so viel Engagement dabei waren und bedanken uns bei allen Sponsoren für die großzügige finanzielle Unterstützung!

„Inventions“ Projekt in Englisch

Vor den Osterferien haben die Schüler*innen der dritten Klassen in Englisch an einem kurzen Projekt zum Thema „inventions“ gearbeitet. Nachdem sie von Prof. Resch eine Einführung in das neue Thema bekommen haben, durften die Kinder ihr Wissen über eine von ihnen selbst ausgewählte Erfindung vertiefen. Darunter waren z.B.: the bicycle, the supercomputer, the photovolatic panel, minecraft, the knife, the airplane, the hamster-shredder. Besonders kreative Köpfe haben stattdessen Pläne für ihre eigene Erfindung geschmiedet wie der „Speedy-Pen“ (ein Stift, der die Hausübungen in nur einer Minute erledigt) oder das „SAG telescope“ (ein Teleskop mit welchem man das schwarze Loch SAG beobachten kann). In Partnerarbeit haben sie dabei zuerst im Internet die wichtigsten Infos recherchiert und diese im Anschluss in einen zusammenhängenden Text verpackt. Danach kamen ihre Digi-Skills und ihre Kreativität zum Einsatz: mit der App „Flipgrid“ zeichneten die Schüler*innen ihre Präsentation über ihre Erfindung auf und konnten dabei den Hintergrund anpassen, Sticker & Text hinzufügen, Fotos einfügen u.v.m. Nicht bei allen spielte die Technik auf Anhieb mit und manche brauchten ein paar Anläufe bis das Aufnehmen des Videos zufriedenstellend geklappt hat. Auch die Fachlehrerin kam dabei ins Schwitzen 😉. Doch die Schüler*innen haben sich wacker geschlagen und haben einige tolle Videos produziert! HIER sind ein paar Ausschnitte der Flipgrid-Videos sowie ein besonders gelungenes Beispiel von Emily und Anna aus der 3A verlinkt.

Känguru der Mathematik 2022

Am 17. März fand, wie jedes Jahr, der Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ statt, an dem zum ersten Mal auch die Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilnahmen.

Dieser Wettbewerb bot den Lernenden Gelegenheit, in spannender Wettbewerbsatmosphäre, mathematische Aufgaben durch kreatives Tüfteln zu lösen.

Damit auch Sie ihr mathematisches Wissen unter Beweis stellen können, folgt hier eine Aufgabe des Wettbewerbs:

Die Jahreszahl 2022 enthält drei gleiche Ziffern. Schildkröte Eva erlebt nun schon zum dritten Mal ein Jahr mit einer Jahreszahl, in der eine gleiche Ziffer drei Mal vorkommt.
Wie alt wird die Schildkröte Eva heuer mindestens?

(A) 20                  (B) 22                 (C) 23                  (D) 56                (E) 134

Besonders hervorheben möchten wir die super Leistungen von Theo (1a), Nina (1b), Laura-Sophie (2a), Timon (2b), Theresa (3a) und Joey (3b), die den 1. Platz in ihren Klassen erreichen konnten – gratuliere!

Hoch hinaus im Sportunterricht

Die Schülerinnen der 2ab wagten sich im Rahmen des Sportunterrichts in der Kletterhalle in luftige Höhen und hatten dabei jede Menge Spaß!

Deutschbücher für unsere ukrainischen Schüler/innen

Am 01.04.2022 haben unsere ukrainischen Schülerinnen und Schüler – gemeinsam mit ihren Buddys – Deutschbücher vom Vizepräsidenten des Lions Club Klosterneuburg Babenberg überreicht bekommen.

Wir freuen uns, dass wir sie dadurch in Zukunft noch besser beim Deutsch lernen unterstützen können und bedanken uns beim Lions Club Klosterneuburg Babenberg für das Sponsoring der Deutschbücher.

biologisches Oster-Laborprojekt der 3b

Aktuell steht beim Biologie-Unterricht der 3. Klassen gerade das Thema Nutztiere und Tierschutz am Programm. Passend zu den letzten Unterrichtsstunden vor Ostern, veranstalteten Prof. Steindl und Prof. Stoick gemeinsam mit den Schüler/innen der 3b am Donnerstag und Freitag vor den Ferien ein Biologie-Labor-Praktikum wo sich alles rund um das Hühnerei (Geflügel als Nutztier des Menschen) drehte. Es wurden einige Untersuchungen praktisch durchgeführt wie zum Beispiel ein Haltbarkeitstest von Eiern im Wasserglas, mikroskopische Beobachtungen von Eiklar und Eigelb, Veränderung der Struktur einer Eischale von porös zu elastisch (24h in Essig eingelegt), Auf- und Absteigen eines Ei’s in einem Wasserglas bzw. Salzwasserglas sowie ein paar mehr. Die Schüler/innen arbeiteten selbstständig in Kleingruppen (dafür bekamen sie die jeweiligen Arbeitsanweisungen jeweils bei der Station schriftlich vermerkt sowie die nötigen Materialien bereitgestellt) und bearbeiteten die einzelnen Aufgaben im Stationenbetrieb. Wie im Labor üblich, führten die Schüler/innen neben den praktischen Versuchen auch ein Protokoll über die jeweils beobachteten Eindrücke. Als Abschluss fürs fleißige und motivierte Mitarbeiten der Schüler/innen fand dann noch ein gemeinsames Frühstück statt. Ein in der Schule selbstgemachter Eiaufstrich und hartgekochte Eier durften dabei natürlich nicht fehlen. Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmals an jene Schüler/innen der 3b, die uns netterweise mit Lebensmittelspenden (Eier aus der eigenen Hühnerhaltung, Brot, Butter, Salz, Käse, …) unterstützt haben. Es war ein sehr gelungenes Projekt! Danke an alle Beteiligten! 🙂

          

Escape-Puzzle-Projekt der 1B

Puzzlen, Rätsel lösen, Krimigeschichten schreiben….die 1B verbrachte einen kompletten Tag mit einem Deutsch/Mathematik-Projekt und war sichtlich begeistert. Die Kinder mussten ihre Kombinationsgabe nicht nur beim Puzzlen, sondern auch beim Rätsellösen unter Beweis stellen. Danach war Fantasie gefragt: Was ist wirklich mit Dr. Hassmann passiert? Was hat die Nachbarin mit dem Gewächshaus zu tun? Und welches mysteriöse Rätsel ist in der Spielzeugfabrik verborgen? Fragen, auf die die 1B sehr kreative Antworten gefunden hat – lesen Sie weiter unten ein besonders gelungenes Beispiel!

Die Spielzeugfabrik

Völlig außer Atem kam sie bei ihrer Tante, bei der sie vorübergehend wohnte an. Als Elisabeth das kreidebleiche Gesicht ihrer Nichte sah, fragte sie sofort: ,,Um Gottes Willen, was ist passiert? Ich dachte, du bleibst über das Wochenende in deiner alten Fabrik?“ ,,Du errätst nie, was passiert ist.“, meinte ich.

Ich berichtete: ,,Als ich aufgewacht bin, ging ich in meine Fabrik, um zusehen ob alles in Ordnung ist. Daweil ich den Sicherheitscode angab, hörte ich gruslige Geräusche aus der Produktionshalle. Schnell öffnete ich die meterdicke Stahltür. Doch ich bereute es sofort. Vor dem Schredder sah ich eine riesige Blutlacke voller Maden, und in einer eisernen Maschine war sein Lieblingsspielzeug, der grüne Kobold gefangen. In Windeseile rannte ich zum Behälter, um mein Spielzeug zu befreien. Doch auf halbem Wege, blieb ich wie angewurzelt stehen, weil hinter mir ein leises, böses Kichern zu hören. Langsam drehte ich mich um und sah einen kleinen Spielzeug-Killerclown auf der Elefantenproduktionsmaschine sitzen. Neben ihm fasste ein Greifarm einen Elefanten am Kopf und riss ihn in zwei. Sofort rannte ich davon, doch vor der meterdicken Stahltür, durch die ich flüchten wollte, stand ein riesiger, furchteinflößender, lebendiger mit leuchtend roten Augen im Türrahmen und sagte: ,,Hier kommst du nicht durch, solange ich hier wache.“ Ich wollte gerade durch einen anderen Ausgang flüchten, doch hinter mir standen zwei kleine Babypuppen, die grässlich lachten. In der Mitte stand ein großer Elefant der mit seinem langen Rüssel hin- und her- fuchtelte. Da sah ich einen Lüftungsschacht. Ich warf mich auf den Boden und krabbelte schnell hinein. Hinter mir hörte ich die laute, wütende Stimme des Clowns: Sie darf nicht entkommen.“  Nach zwei Minuten war ich in der Freiheit. Doch plötzlich kamen zehn Nussknacker. Ich lief aber schnellen Fußes zu deinem Haus. Jetzt muss ich mir für das Abenteuer suchen. Willst du mir dabei helfen?“ Mit großem Mut meinte meine Tante: ,,Ja, ich will dir helfen, ich möchte dir helfen und wir schaffen es.“ ,,Dann machen wir uns auf den Weg.“, rief sie. Zusammen stiegen wir ins Auto und fuhren zur Fabrik. Wir schlichen uns wieder durch den Lüftungsschacht in das Innere der Spielzeugfabrik und warteten bis die Luft rein war. Wir erblickten zufälligerweise ein Fass mit einer giftgrünen Chemikaliensuppe neben der Babyproduktionsmaschine.

Vorsichtig schlich ich hin und schloss die Tonne. Plötzlich wurde es still und als ich mich umdrehte waren alle Babypuppen, Teddybären, Nussknacker und Elefanten erstarrt. Auch der Killerclown war erstarrt. Wir klatschten uns in die Hände und dann holte ich meinen Kobold. Anscheinend waren die Chemikalien der Auslöser, das die Spielsachen lebendig wurden.

love poems – Englisch 2a:

Im Rahmen des Englisch-Unterrichts wurden die Schüler/innen der 2a unter der Anleitung von Frau Prof. Plessl lyrisch kreativ und verfassten eigene Liebesgedichte (love poems).

 

Schitag 3. Klassen Hochkar

Nachdem der ursprünglich geplante Schikurs der 3. Klassen Ende Februar leider pandemiebedingt abgesagt werden musste, fand für die Schüler/innen der 3. Klassen am Dienstag, 15.03.2022 ein Schitag zum Hochkar statt. Ganz nach dem Motto „der frühe Vogel fängt den Wurm“, starteten die Schüler/innen der 3. Klassen gemeinsam mit Prof. Edhofer, Prof. Hager, Prof. Plessl und Prof. Steindl bereits ab 7:15 Uhr in Richtung des Schigebiets. Nach einem schönen Schitag kamen wir gegen 19 Uhr wieder verletzungsfrei in Klosterneuburg an.

SOL-Projekt und Bücherbasar in der 1B

Die 1B war in den letzten Wochen sehr projektorientiert unterwegs – einerseits stand ein Kommunikationsprojekt am Programm, das unter Beteiligung von Prof. Plessl, Prof. Resch, Prof. Steindl und Prof. Poyntner durchgeführt worden ist. Ziel des Projekts war das Kennenlernen von verschiedenen Entspannungstechniken sowie die Sensibilisierung auf wertschätzende Kommunikation. Die Schülerinnen und Schüler haben viele ansprechende Beispiele eingebracht und sich tatkräftig auf die verschiedenen Methoden eingelassen!

Ebenso fand im Rahmen des Deutschunterrichts ein Bücherbasar statt, wo alle Schüler*innen ihr Lieblingsbuch vorstellen konnten. Danach wurden Punkte vergeben – vielleicht finden sich die top gereihten Exemplare ja bald in der Bibliothek wieder!

Dinner and Crime: Die Cosanostras in Klosterneuburg

Am Faschingsdienstag fand in den Räumlichkeiten des Privaten Gymnasium Klosterneuburg eine kriminelle Versammlung statt: Hochrangige Mitglieder und Freunde der Familie Cosanostra trafen sich zu einem mörderischen Dinner.

Aufgetragen wurden neben gesunden „Antipasti“ (eine Gemüseplatte), „Dolci“ (eine Früchteplatte) auch italienische Klassiker (Pizza) und Exotisches (schwedischer Schokoladenkuchen). Zum Trinken gab es unter anderem ausgezeichnete Jahrgänge Ribiselsaft und Holundersaft aus lokalem Anbau, serviert in feinsten Weinflaschen.

Herzstück des mafiösen Faschingsdinners war aber ein Verbrechen: Der alte Pate war vor kurzem erdolcht aufgefunden worden und sein Geist führte die Familie mit neun Hinweisen den Weg zu seinem Tod entlang. Welche*r der vielen undurchsichtigen, exzentrischen oder brutalen Charaktere hatte da ihre/seine Finger im Spiel?

Zwei Schulstunden lang dauerte es, bis das Rätsel gelöst war. Die Schüler*innen der 2A benötigen sowohl den Blick fürs Detail als auch gute Zusammenarbeit, um den komplexen Fall zu lösen.

Zum Schluss hieß es dann: Ende gut, alles gut! Arrivederci a tutti!

Pflanzensektion und -mikroskopie, Biologie-Labor 3b

Anlässlich des Valentinstags und dem vermehrten Vorhandensein von Schnittblumen im Alltag haben wir im Biologie-Labor gleich die Gelegenheit genutzt und uns mit der Sektion und Mikroskopie von Schnittblumen (z.B.: Tulpen) beschäftigt. Die Schüler/innen bearbeiteten ein Arbeitsblatt, das sie durch kooperatives Arbeiten mit Mitschüler/innen in Kleingruppen ausgefüllt haben. Zu Beginn setzten sie sich inhaltlich mit der Pflanzenanatomie von Blütenpflanzen auseinander. Danach bestimmten sie die Pflanzenfamilie und -art der „unbekannten“ Pflanze anhand einer App (Pl@nt.net) und notierten sich die Ergebnisse. Im Anschluss daran begann die Sektion der Pflanze, bei der die Schüler/innen mithilfe von Skalpell, Präpariernadel und Pinzette, die einzelnen Pflanzenbestandteile separierten. Danach wurden eigenständig Präparate für die anschließende Mikroskopie und Beobachtung der Zellstrukturen angefertigt. Es ließen sich Zellstrukturen wie Chloroplasten, Zellkerne, Zellfarbstoffe und ähnliches erkennen. Die gesehenen Zellorganellen der Blütenpflanzen wurden dann noch fotografisch festgehalten.

Wohnen in der Zukunft – Werken 2b

Die Klasse 2B hat sich im Fach Werken mit der Frage auseinandergesetzt, wie und wo wir in der Zukunft leben und wohnen werden.

Die Schüler*innen haben in Kleingruppen gearbeitet, unterschiedliche Ideenansätze verfolgt und dazu Architekturmodelle umgesetzt.

SOW

„Unser Projekt SOW steht für Save Our World es ist eine Organisation, die sich dafür einsetzt, die Welt zu retten. Das Ganze spielt im Jahr 2222. Es ist ein gigantisches Gebäude, das am Wasser schwimmt. Alles ist natürlich sehr umweltfreundlich und kümmert sich darum die Welt wiederherzustellen, also wieder eine bessere Atmosphäre und Sauerstoff zu schaffen, Bäume zu pflanzen, giftige Stoffe aus dem Meer zu ziehen…

Es gibt 5 SOW Schiffe und jedes ist an einer anderen Stelle positioniert. Auf SOW 0.2 ist Platz für 500 Menschen. Zurzeit sind ca. 350 Menschen an Bord.“

Paul Punzet, Julian Soluch, Jonas Wedam und Timon Heschl  

Die Bergbank

„Die Bergbank dient dafür, dass Leute ihre wertvollen Sachen sicher unterbringen können. Sie wird 2026 gebaut und 2027 fertiggestellt. Sie ist in einen Berg eingebaut und ist sehr modern. Die Arbeiter wohnen dort um, das Gold zu bewachen.“

Philip Riemer, Benedict Schaaf und Vincent Wogrolly 

Hotel Leopold *****S

„Beim Hotel haben wir uns gedacht, ein großes Hotel für die Zukunft zu machen. Unser Zukunftsaspekt war in die Höhe zu bauen, weil immer mehr Menschen auf der Erde leben und die einzige Lösung für mehr Menschen wäre, immer weiter in die Höhe zu bauen.“

Xavier Dantine, Sir Leopold Latzke und Timon Heschl  

Ohne Titel

„Wir beide mögen Playmobil und interessierten uns schon immer für Design. Das hat uns dazu motiviert ein Haus zu bauen und einzurichten. Es hat in etwa playmobil-ähnliche Größe. Das Haus hat insofern mit der Zukunft zu tun, dass die Wände aus recycelten Materialen bestehen. Es hat drei Stockwerke und sechs Räume und einen Dachboden.“

Lena-Sophie Svoboda und Marie Ziegelwanger 

CHANEL Wellness Hotel

„Unser Projekt heißt CHANEL Wellness Hotel. In diesem Hotel kann man sich entspannen und eine Pause von den nervigen Kindern und der Arbeit nehmen. Jedoch sind Kinder erlaubt und Sie können sie mitbringen. Wir freuen uns auf Sie. Wir sind im Jahr 2030, wir hoffen Sie können sich gut entspannen. Viel Spaß im CHANEL Wellness Hotel.“

Pauline Frank, Livia Schaller und Raphael Schaller 

Hardware / Bestandteile eines Computers – Informatik-Unterricht der 3A

In der Informatikstunde wurde ein Tafelbild zum Thema Hardware / Bestandteile eines Computers durchgeführt. Dabei kamen u.a. die wichtigsten Begriffe, wie Prozessor, Grafikkarte, RAM, etc. vor. Gleichermaßen gab es aber auch SchülerInnen, welche genaue Typenbezeichnungen von Prozessoren, oder Fachbegriffe wie Bits und Bytes aufgeschrieben und näher erläutert haben.

Offenes Lernen über „LONDON“ in den 3. Klassen

Im Jänner hatten die Schüler*innen der 3A und 3B im Englischunterricht die Gelegenheit London genauer kennenzulernen. Während 5 offener Lernstunden konnten sie im eigenen Tempo in diversen Formaten ihr Wissen erweitern sowie ihre Reading-, Writing-, Listening- und Speaking-Skills trainieren. Auch das eine oder andere Spiel durfte dabei nicht fehlen. Zum Schluss verfassten die Schüler*innen in Partnerarbeit eifrig einen Social Media Post, der den Anschein erwecken lässt, sie hätten der Hauptstadt des United Kingdom tatsächlich einen Besuch abgestattet.

  

Biologie-Labor-Projekttag Reizphysiologie der Pflanzen

Am 27.1.2022 fand für die 3b ein Projekttag zum Thema Reizphysiologie der Pflanzen in Kooperation mit der Universität Wien statt. Ursprünglich war dieser Projekttag als Exkursion zum botanischen Versuchslabor der Universität Wien im Augarten geplant. Dies musste leider aufgrund der aktuellen Corona-Situation kurzfristig zu einem digitalen Workshop adaptiert werden. Die Schüler/innen beschäftigten sich im interaktiven Austausch mit Wissenschaftler/innen und Biologie-Studenten/innen mit diversen Reizen und Reaktionen von Pflanzen (Aktionspotentiale, Nastien, Tropismen, …) anhand von durchgeführten Experimenten, die uns digital präsentiert wurden. Gegen Ende des Workshops gab es noch ein Kahoot-Quiz, bei dem die Schüler/innen ihr Wissen unter Beweis stellen konnten und tolle Leistungen erzielten. Nach dem digital-fokussierten Vormittag verbrachten wir dann die letzte Unterrichtsstunde gemeinsam bei Sonnenschein im Freien, im nahegelegenen Motorikpark, um ein paar Inhalte nochmals kurz zu reflektieren und einen entspannten Abschluss des Projekttages zu haben.
Geplant wäre momentan, den Präsenztermin vermutlich im Juni vor Ort im Versuchslabor Augarten nachzuholen, damit die Schüler/innen die Möglichkeit bekommen, die diversen Versuche auch selbst praktisch durchführen zu können und sie sich auch einen Überblick von einem wissenschaftlichen Forschungsstandort im Bereich der Botanik verschaffen können. Mal sehen wie sich die Covid-19-Lage im Laufe der Zeit entwickeln wird und inwiefern dieser Plan dann umgesetzt werden kann. Wir hoffen einmal auf das Beste …

Horn, Geweih und Schädelskelett von Huftieren im Biologie-Unterricht

Die 1. Klassen beschäftigen sich im Jänner mit diversen Huftieren (Rinder, Pferde, Rehwild, …). Dank Florian und Oskar aus der 1b hatten wir sogar die Möglichkeit uns ein Horn sowie ein Schädelskelett inklusive Geweih direkt im Biologie-Unterricht anzusehen. Interessant war es auch für die Kinder, die Zahnstruktur der Huftiere (meist sogenannte Schmelzschlingen) einmal aus unmittelbarer Nähe betrachten zu können.

Außerdem förderten die Schüler/innen bei der Bearbeitung eines Arbeitsblattes zum Thema Huftiere ihre digitalen Grundkompetenzen, da sie dieses mithilfe einer Internetrecherche anhand von Laptop oder Smartphone selbstständig bearbeiteten.

Maskenpause einmal anders

Dem pGRGK sind situationsangepasster Unterricht und gesundheitsfördernde Maßnahmen besonders wichtig – kurzerhand wurden somit letzte Woche zahlreiche Supplierstunden ins Freie verlegt. Die 2A und die 1A konnten sich an unterschiedlichsten Tagen vom Winterschlaf des angrenzenden Augebiets überzeugen und der Donau einen sonnigen Besuch abstatten. Manch einer munkelt, dass einzelne Schülerinnen und Schüler den Schulleiter im kunstfertigen „Platteln“ übertrumpft hätten …

Forschungsprojekt Pflanzenwachstum Biologie-Labor 3B

Die Schüler/innen der 3B beschäftigten sich im Rahmen des Biologie Labors im Zeitraum von Dezember bis Jänner in fünf Kleingruppen mit einem Forschungsprojekt zum Thema Pflanzenwachstum anhand von Kresse. Sie planten ihre eigene kleine Forschung von Beginn an selbst, überlegten sich Fragestellungen, Hypothesen, führten die Experimente selbst durch, beobachteten die Versuche über zwei Wochen hinweg, dokumentierten ihre Ergebnisse und werteten diese anschließend vergleichend aus. Begleitend dazu verfassten sie eine Art kurze vorwissenschaftliche Arbeit (Forschungsportfolio), wo sie allgemeine Infos zum Pflanzenwachstum, ihre Ergebnisse, Dokumentationsfotos sowie Schlussfolgerungen schriftlich festhielten. Zum Abschluss dieses Projekts präsentierten Vertreter/innen aller Gruppen ihre individuellen Ergebnisse der Forschungen zum genannten Thema. Ziel war es, dass die Schüler/innen herausfinden, unter welchen Bedingungen sich Kressesamen zu Kressepflanzen entwickeln können und beim Hinzufügen welcher Störfaktoren kein Wachstum festzustellen ist. Sie haben außerdem gelernt, wie man kleine Forschungen plant, durchführt und auswertet. Die Schüler/innen haben sich wirklich sehr toll bei ihren Projekten engagiert und konnten tolle Experimente inklusive Beobachtungen durchführen, um Erkenntnisse zu gewinnen.

 

Fächerübergreifendes Projekt Ronja Räubertochter 1B

Die Schüler/innen der 1B befassten sich im November während des Deutschunterrichts mit dem Buch Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren. Als Abschluss dieser Thematik fand im Dezember ein fächerübergreifendes Projekt zwischen den Fächern Deutsch und Biologie statt. Die Schüler/innen bearbeiteten dazu einige Aufgaben eines offenen Lernens. Die finale Aufgabe bestand darin, dass sich die Kinder zu zweit oder alleine viele verschiedene kreative Beiträge (Spiele, Zeichnungen, Beschreibungen, …) überlegten, die dann zu einer Projektzeitung zusammengefügt wurde. Sie erhielten die Zeitung dann in der letzten Unterrichtsstunde vor den Weihnachtsferien als Geschenk für ihre tollen kreativen Leistungen.

„Nitro Gaming“ – Elektrogeräte aus Ton im Werkunterricht der 2B

In der Klasse 2B arbeiten derzeit zehn Kinder in der Firma „Nitro Gaming“. Diese entstand im Werkunterricht. Ich beobachtete dies als außenstehende Person, bin mittlerweile aber fest angestellt. Es war gerade Werken in der 2B, da formten mehrere Kinder elektronische Geräte aus Ton. Zuerst war es nur eine Gruppe, dann wurde es eine Firma. Sie teilten sich die Arbeiten auf und immer mehr Leute machten mit. „Es macht Spaß zusammen zu arbeiten!“, so der Pressesprecher von NG. Diese Firma hat noch viel vor …

Marie Ziegelwanger für „Nitro Gaming“, Presseabteilung

Unter dem folgenden LINK  ist auch noch ein Image-Video zu „Nitro-Gaming“ aufrufbar.

HIER ist auch noch ein Interview verlinkt.

Weihnachtliches GeoGebra-Projekt der 3. Klassen

Im Rahmen des Mathematik-Unterrichts haben sich die Schüler*innen der 3. Klassen in den letzten Tagen mit dem Thema Flächeninhalt ebener Vielecke und im Speziellen mit dem Koordinatensystem auseinandergesetzt. Ihnen wurde als Einstieg in das neue Thema GeoGebra vorgestellt. GeoGebra ist eine Mathematiksoftware, die in den MINT-Fächern sowohl Schüler*innen als auch Lehrer*innen beim innovativen Lernen und Lehren unterschützt. Mit Begeisterung und Engagement erkundeten die Schüler*innen das neue Programm. Einige der kreativen Ergebnisse der 3B, die zum Teil weihnachtliche Stimmung aufkommen lassen, sind hier zu sehen.

Nikolo-Spendensammelaktion des pGRGK

Dank den vielen Spenden aller SchülerInnen des pGRGK konnten wir Anfang Dezember ca. 160 gut gefüllte Nikolosackerl der St. Elisabeth-Stiftung übergeben. Auch im Namen der vielen Kinder, die ein Sackerl bekommen werden, ein großes DANKE der Schulgemeinschaft – besonders auch der 1A, die das Einpacken übernommen hat!

 

weihnachtlich-mathematisches Symmetrie-Projekt der 1B

Die Schüler/innen der 1B widmeten sich Ende November und Anfang Dezember im Rahmen des Mathematik-Unterrichts dem Thema der Symmetrie. Passend zur winterlich-weihnachtlichen Jahreszeit konnten die Schüler/innen ihr erworbenes Wissen anhand von kreativen Scherenschnitten anwenden. Die tollen, kreativen Ergebnisse dieses Projekts schmücken nun die Fenster des Klassenraumes der 1B sowie auch manche Glastüren im Schulgebäude. Danke an die Schüler/innen der 1B für ihre Bemühungen und Motivation dazu.

Sozialkompetenz am pGRGK

Dass der schulische Alltag nicht nur aus einzelnen Fächern, sondern vor allem aus dem Miteinander und der gelebten Gemeinschaft besteht, zeigen mehrere kleine Projekte, die in unterschiedlichen Klassen durchgeführt worden sind.

So wurde zum Beispiel ein riesiges Foto mit Genesungswünschen für eine Lehrkraft gestaltet – dass aus allen Klassen Schülerinnen und Schüler beteiligt waren, ist keine Selbstverständlichkeit!

Die 3B hingegen hatte die Möglichkeit, auf einer „Klagemauer“ Themen anzubringen, die sie momentan beschäftigen – so wurde gemeinsam ein Bewusstsein füreinander geschaffen.

Klassenübergreifend ist auch das Nikolo-Projekt, das von Prof. Kirchmayer durchgeführt wird und zur Spende von Nikolosackerln für die St. Elisabeth-Stiftung aufruft.

Zuletzt wurde ein Projekt, das auch den Klassensprecher*innen ein Herzensanliegen ist, in Angriff genommen: Um die Menge an Mittagessen, die verworfen werden muss, zu reduzieren, wird momentan eine online-Essensbestellung pilotiert. Das gesamte Nachmittagsbetreuungsteam freut sich bereits auf die Umsetzung!

Auch wenn es oft nur kleine Projekte sind – sie zeigen besonders im sozialen Bereich die christliche Prägung des pGRGK und die Schüler*innen dürfen stolz auf ihre Ergebnisse sein!

 

Mikroskopieren diverser Zellen im Biologie Labor der 3b

Das Biologie-Labor der 3b stand im September ganz im Zeichen der mikroskopischen Analyse von verschiedenen Zellen. Dabei wurden sowohl tierische- als auch pflanzliche Zellern genauer beobachtet. Die Schüler/innen übten neben der Anwendung von Mikroskopen im Allgemeinen, sowohl das Selbstherstellen von mikroskopischen Präparaten (Zwiebel-Zellen, Paprika-Zellen, eigene Mundschleimhautzellen) als auch das Arbeiten mit Dauerpräparaten. Sie lernten verschiedene Zellstrukturen und -typen kennen bzw. vertieften ihr Wissen. Die jeweiligen Beobachtungen und Erkenntnisse wurden von den Schüler/innen sowohl inhaltlich als auch fotografisch in Form eines naturwissenschaftlichen Protokolls dokumentiert. Sie haben sich alle sehr bemüht und tolle Ergebnisse erzielt!

Wir freuen uns schon auf die nächsten Arbeitsphasen mit den Mikroskopen 🙂

Projekt „Hochbeete winterfest machen“ der 2a

Anfang Oktober waren die Schüler/innen der 2a so nett und haben sich gemeinsam mit Frau Prof. Steindl bemüht, die Hochbeete der Schule für die Überwinterung vorzubereiten. Dabei wurden zuerst die Erträge der aktuellen Saison gepflückt (Kürbisse). Danach wurden die übrigen Pflanzenreste gekürzt, entfernt und anschließend zur Humusbildung in die jeweils unteren Ebenen der Hochbeete wieder eingesetzt. Bei den Arbeiten wurden einige spannende Entdeckungen gemacht. Einerseits haben wir ein Wespen-Nest und andererseits ein paar Engerlinge (Käferlarven der Blatthornkäfer, Scarabaeidae) gefunden, die sich alle im Hochbeet einen Ort zur Überwinterung gefunden haben. Des Weiteren konnten wir auch ein paar andere Lebewesen, v.a. Weberknechte (Opiliones) und Webspinnen (Araneae), finden. Zum Schluss dieses Projekts hatten wir noch etwas Zeit, sodass wir noch gemeinsam die übrigen Grünlilien-Ableger vom Projekt der 1a und 2b in vier Tontöpfe gepflanzt haben, die nun im Klassenraum der 2a positioniert sind. Die Schüler/innen möchten sich nun während des Schuljahres um die Pflanzen kümmern. Danke und ein großes Lob an die beteiligten Schüler/innen für ihr Engagement!

Fächerübergreifendes Projekt „Grünlilien im Klassenzimmer“ der 1a und 2b

 

Die Schüler/innen der 1a und 2b gestalteten im Oktober unter der Leitung von Frau Prof. Várkonyi vielseitig und kreativ einige Blumentöpfe aus Ton. Begonnen wurde dieses Projekt mit Entwurfszeichnungen zum Design der jeweiligen Blumentöpfe. Die künstlerisch-kreative Aufgabenstellung dazu lautete folgendermaßen: „Was ist auf einem Blumentopf für gewöhnlich nicht abgebildet? … eine Schatzkarte?… ein Rezept? … oder verwandelt sich der Blumentopf womöglich in einen ganz anderen Gegenstand? Entwerfe ein humorvolles, irritierendes oder überraschendes Oberflächendesign für einen Blumentopf. Der Blumentopf wird (sofern es mit deinem Entwurf zusammenpasst) als erster Arbeitsschritt weiß grundiert und anschließend mit Acrylfarben bemalt. Im Rahmen von Interviews teilten einige Schüler/innen auch ihre Ideen zur kreativen Umsetzung des Entwurfs mit. Nach der Gestaltung der Tontöpfe wurden diese dann im Rahmen des Biologie-Unterrichts mit der Unterstützung von Frau Prof. Steindl mit Grünlilien-Ablegern bepflanzt. Außerdem wurden die wichtigsten Informationen zur ausgewählten Pflanze an sich sowie deren Pflege gemeinsam erarbeitet und besprochen. Die Schüler/innen dürfen sich nun regelmäßig im Laufe des Schuljahres um die Pflanzen kümmern, sodass sie sich bis zum Schuljahresende und auch darüber hinaus gut weiterentwickeln können. Das Wachstum der Grünlilien wird von nun an fallweise und möglichst standardisiert (ca. 1-mal pro Monat) mit Fotos dokumentiert. Gegen Schuljahresende werden die Pflanzen-Progressionen dann als Foto-Collage zusammengestellt und die Ergebnisse analysiert.

Danke an alle beteiligten Schüler/innen und ein großes Lob für ihre tolle bisherige Mitarbeit an diesem Projekt!

Tag der offenen Tür 15.10.2021

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen fand heuer der Tag der offenen Tür statt. Viele Eltern und Kinder nutzten die Chance, um sich das Schulgebäude von innen anzusehen, die Präsentationen der einzelnen Fächer zu verfolgen und vor allem mit Lehrkräften und SchülerInnen ins Gespräch zu kommen.

Danke an das gesamte Team des pGRGK für die wunderbare Umsetzung!

Top Rider am pGK

Das Mobilitätsprogramm „Top Rider“ des ÖAMTC verfolgt das Ziel, junge Menschen für die Spezifika des Straßenverkehrs zu sensibilisieren. Auch am pGRGK sind wir auf Grund der vorliegenden Gegebenheiten immer wieder mit herausfordernden Verkehrssituationen konfrontiert.

Neben dem toten Winkel und einem Parcours für E-Scooter standen auch Bremstests am Programm. Die Schülerinnen und Schüler waren trotz der frischen Temperaturen begeistert!

Lehrausgänge BIU in den Auwald

Passend zum aktuellen Thema „Ökosystem Wald“ erkundeten die Schüler/innen der 2. Klassen im Rahmen des Biologie-Unterrichts als kurzen Lehrausgang den nahegelegenen Auwald und beobachteten Faktoren wie beispielsweise die Jahresringe eines Baumes und den Stockwerksbau des Auwaldes.

Die 3A bei den Crime Runners

Die 3A nutzte mit ihrer Klassenvorständin, Prof. Krausl und als Begleitperson Prof. Resch das schöne Wetter perfekt aus und verbrachte einen Vormittag in der Bundeshauptstadt bei den Crime Runners. Die Schülerinnen und Schüler waren vom Exit-Game begeistert und genossen den letzten Sommertag im Votivpark.

Es geht wieder los! 

Mit einer Sicherheitsphase, aber vor allem viel Euphorie und Tatendrang startete das pGK in sein drittes Schuljahr. Die neuen ersten Klassen wurden ebenso begrüßt wie die „alten Hasen“, die seit der Schulgründung mit dabei sind.

Das neue Schuljahr bietet auch abseits von Corona wichtige Neuerungen: So wurde der Freibereich beim Essl-Museum mit einem Motorikpark fertig gestellt, neue Räume im Schulgebäude eingerichtet und das Lehrpersonal deutlich vergrößert. Auch beim Neubau des Schulgebäudes laufen im Hintergrund bereits vielversprechende Gespräche – Näheres dazu in Kürze!

Den feierlichen Beginn des Schuljahres, das für viele Schüler bereits mit den back2school-Weeks im August begonnen hat, bildete ein Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Leopold. Pfarrer Simon Ngyuen wünschte den Schülerinnen und Schülern alles Gute und Gottes Segen für ihren neu begonnenen Weg ins Schuljahr 2021/22 – diesen Wünschen schließt sich die gesamte Schulgemeinschaft gerne an!