Autor: poyntnerjo

Freipause mit gesunder Überraschung

Auch bei hochsommerlichen Temperaturen wird die Freipause von den Schülerinnen und Schülern äußerst positiv angenommen. Neben Basketball und Tischtennis stehen auch verschiedene andere Laufspiele für diese bewegte Pause am Programm! Das Bild zeigt Marie und Livia, die beim Badmintonspielen die ersten Früchte des Kirschbaums, der im Zuge des Arche Noah-Projekts 2019 gepflanzt worden ist, entdeckt haben. Die Kirschen wurden gleich mit großem Genuss verzehrt!

Friedensplakat-Wettbewerb

Nach vielen coronabedingten Verschiebungen konnte die Preisverleihung des Friedensplakatwettbewerbs schlussendlich doch stattfinden – der Präsident des LIONS-Clubs Klosterneuburg, Reinhard Kolber, sowie der Organisator des Wettbewerbs, Sepp Redl, besuchten das pGK und nahmen die Ehrung direkt am Standort vor.

Wir gratulieren herzlich:

  1. Platz: Sophie, 2B
  2. Platz: Leo, 1B
  3. Platz: Emelie, 2A
  4. Platz: Pauline, 1B
  5. Platz: Sebastian 1A

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Schülerinnen und Schüler, die im Herbst am Wettbewerb teilgenommen haben und vor allem an Prof. Vàrkonyi, die den Wettbewerb schulintern organisiert hat.

Dreharbeiten am pGK

Nach dem großen Erfolg der „Nacht der offenen Türe“ laufen momentan – dank der Lockerungen der Hygienemaßnahmen –  die Dreharbeiten für den zweiten Teil unseres Imagevideos. Die Ergebnisse werden noch pünktlich vor Schulschluss auf unserer HP zu sehen sein!

 

Verleihung des MINT-Gütesiegels!

Kurz vor dem Ende eines unerwartet herausfordernden Schuljahres kann sich das private Gymnasium und Realgymnasium Klosterneuburg über eine besondere Auszeichnung freuen: Das Bildungsminsterium hat dem pGK in Kooperation mit der Industriellenvereinigung das MINT-Gütesiegel verliehen!

Mit dem MINT-Gütesiegel werden Bildungseinrichtungen ausgezeichnet, die sowohl für Mädchen als auch für Burschen vielfältige Zugänge für begeistertes Lernen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bieten. Dass diese Auszeichnung bereits im zweiten Jahr des Bestehens des pGK verliehen werden konnte, freut Schulleiter Mag. Johannes Poyntner ganz besonders: „Das Gütesiegel ist das Ergebnis unserer konsequenten Schwerpunktsetzung im MINT-Bereich, die uns seit den ersten Schultagen 2019 begleitet. Besonders die Vielfalt der Maßnahmen ist uns ein Anliegen: Sowohl zusätzliche Einheiten, als auch integrative Fördermaßnahmen und Projekte zeichnen die Unterrichtsarbeit aus.“ Wesentlich an der Einreichung beteiligt waren Prof. Krausl und Prof. Hofbauer, die die Vielzahl an Aktivitäten – nicht nur ihres eigenen Unterrichts –  dokumentiert und somit die Basis für die Erlangung des Gütesiegels geschaffen haben.

Auch alle anderen am Standort tätigen Lehrkräfte haben einen besonderen Anteil an der Erlangung des MINT-Gütesiegels –  es ist nicht selbstverständlich, neben der Arbeit am Aufbau des neuen Schulstandorts auch intensiv an der Umsetzung der Kriterien für die MINT-Schwerpunktsetzung zu arbeiten. „Wenn um 16:30 in der Nachmittagsbetreuung noch Schüler gemeinsam mit ihren Pädagogen an der Entstehung eines Films arbeiten, ist man als Schulleiter schon ein wenig stolz!“, erklärt Poyntner.

Das Gütesiegel wurde bis zum Jahr 2024 verliehen und motiviert das gesamte Team des pGK, die bestehenden Konzepte weiterzuentwickeln und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern neue, innovative Wege zu beschreiten!

„Jetzt kommt mein Frühlingsschrei!“

Wenn die 1B an einem warmen Frühlingstag über die Abenteuer einer Räubertochter liest, macht das am meisten Spaß, wenn sich die Klasse ins Auwäldchen hinter dem Schulgebäude begibt und sich dort alle ein gemütliches Plätzchen für die Lektüre suchen. Auch ein paar begeisterte „Frühlingsschreie“ hallen dann durch den Wald. Es ist aber auch ganz natürlich, dass man die Begegnung mit dem einen oder anderen Waldbewohner macht, der sich am Boden dahinschlängelt. Doch man braucht sich ja auch nicht vor Graugnomen, Wilddruden oder Rumpelwichten fürchten.

UÜ Outdoor activities

Egal, bei welchem Wetter: Die UÜ outdoor activities unter der Leitung von Prof. Hager fand in den letzten Wochen trotz bescheidener Bedingungen immer statt. Am Programm standen verschiedene Bewegungs- und Laufspiele in der unmittelbaren Umgebung des Schulstandortes. Move on!

Werkstücke aus Zeitungspapier

Die Textilgruppe der 2. Klassen fertigte unterschiedliche Werkstücke aus Zeitungspapier – der Kreativität waren dabei nur die Grenzen gesetzt, die das Material vorgab!

Werkunterricht: Kreatives Arbeiten mit Salzteig

Sowohl die 1. als auch die 2. Klassen waren am neuen Freigelände unterwegs, um die wichtigsten Ingredienzien für ihre Salzteig-Mandalas zu sammeln. Dabei wurden nicht nur viele Pflanzenarten entdeckt, auch der Spaß kam dabei nicht zu kurz.
Im Werkraum wurden die gefundenen Schätze dann in den Salzteig verarbeitet – die Ergebnisse können sich sehen lassen! Ein Dankeschön an dieser Stelle an Prof. Krausl, die frühmorgens den Salzteig für alle Gruppen hergestellt hat.

Kugelbahnen im Werkunterricht

Dass auch in Supplierstunden fachbezogen gearbeitet werden kann, haben die 2. Klassen bewiesen: Kurzerhand wurde das Programm umgestellt und beide Werkgruppen konstruierten ausgesprochen gelungene Kugelbahnen.

Lernraum Schulumgebung

Die Gruppe Blau der 1B nutze die ersten Frühlingstage vor Ostern, um auf Spurensuche nach den Protagonisten einer Tiergeschichte von Käthe Recheis zu gehen. In der Umgebung des Schulgeländes haben Biber in der Au ihren Lebensraum. Die Erzählung diente als Grundlage für weiterführende Übungen zum Textverständnis. Zusätzliche Informationen zum größten Nagetier Österreichs wurden anschließend am Tablet recherchiert.